Anfang, Zweck und Ziel

1946, ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, fand in Schaffhausen auf Anregung von verschiedenen Musikfreunden das erste Internationale Bachfest statt. Es bildete damals einen ersten Brückenschlag zwischen der vergleichsweise unversehrten Schweiz und dem zu einem grossen Teil in Schutt und Asche gelegten Deutschland. In der Regel werden diese neu (seit 2012) alle zwei Jahre, dafür nun auf fünf Tage verkürzt, durch die Stadt Schaffhausen und der IBG organisiert.

Ehrenpräsident Albert Schweitzer zählte – zusammen mit weiteren grossen Interpreten und Persönlichkeiten – zum Kreis der Gründer und Förderer der zu einer Tradition gewordenen Internationalen Bachfeste. In den inzwischen vergangenen Jahrzehnten ist es der von der Stadt und der Internationalen Bachgesellschaft gemeinsam organisierten Reihe grossartiger Festkonzerte immer wieder gelungen, herausragende Sängerinnen und Sänger, renommierte Chöre und grossartige Instrumentalisten zu unvergesslichen Auftritten nach Schaffhausen zu verpflichten. An den ebenfalls zur Tradition gehörenden Festgottesdiensten werden eine Vielzahl von Kantaten durch einheimische Chöre und Orchester aufgeführt.

Zu den Glanzpunkten zählen ohne Zweifel die Auftritte der einst von Günter Ramin geleiteten "Thomaner " und des von Martin Flämig dirigierten Drsdner Kreuzchores, an die Konzerte und Oratorien mit den BACH-Chören aus München – mit Karl Richter am Dirigentenpult – oder dem Zürcher BACH-Chor unter Walther Reinhart.

Später traten der "Windsbacher Knabenchor" (Leitung: Friedrich T. Beringer), der Chor des Tessiner Radios (Leitung: Diego Fasolis), sowie auch Chor und Orchester der J.S.BACH-Stiftung St.Gallen (Leitung: Rudolf Lutz) mit der unvergesslichen Aufführung der Matthäus-Passion. Viele weitere Musiker, darunter Phililippe Hereweghe, Diego Fasolis, Rudolf Lutz, Hans-Christoph Rademann traten bisher auf.

Bachfeste

Die Internationalen Bachfeste in Schaffhausen finden in der Regel im Zweijahres-Rhythmus statt und beginnen immer am Vorabend von Himmelfahrt.

Der Vorstand erarbeitet das Programm und legt gleichzeitig für jedes Bachfest ein bestimmtes Motto fest. So standen die Festkonzerte den letzten Jahren unter den folgenden Titeln:
- 1996   "BACH und die Gegenwartsmusik"
- 1997   "BACH und die Romantik"
- 2000   "Tradition der Messe-Musik"
- 2003   "Italienische Bezüge"
- 2006    "BACH und der Tanz"
- Das Bachfest 2009 trug den Titel "BACH und Händel"
- Beim Bachfest 2012 wurde das Thema "BACH und die Schweiz" gewählt.
- Das Bachfest 2014 nahm mit dem Motto "BACH festlich" das Jubiläum des 25. Bachfest   auf.
- Das Bachfest im Jahre 2016 stellte die Lebenstationen von JSB mit dem Motto "BACH unterwegs" dar. Gleichzeitig wurde auch der Gründung der IBG im Jahre 1946, also 70 Jahre INT. BACHGESELLSCHAFT gedacht.
- Für das Bachfest 2018 wurde das Motto "BACH verwandelt" gewählt und das in Bearbeitung stehende Programm verheisst wiederum herrliche Musik-Erlebnisse zu beinhalten.

Neben den von Kantaten und Motetten umrahmten Festgottesdiensten finden im Rahmen der Bachfeste auch Orgelfahrten, Mittagskonzerte, Ballettauführungen, Jazzkonzerte und weitere Rahmenveranstaltungen statt.

Zwischen den Bachfesten

Auf Grund des neuen zweijährigen Bachfest-Intervalls, wird in den Zwischenjahren die ordentliche Generalversammlung durchgeführt, welche wenn möglich mit einem musikalischen Anlass für alle Mitglieder der Gesellschaft in Verbindung gebracht wird.

Jahresgaben

Zwischen den Jahren der Internationalen Bachfeste überreicht die Gesellschaft ihren Mitgliedern in der Regel jeweils eine Jahresgabe in Form einer Broschüre oder eines Tonträgers.

Für die Verfassung der textlichen Jahresgaben konnten Michael Heinemann, Hans Joachim Hinrichsen sowie mehrere Male Dominik Sackmann gewonnen werden. Während im Jahre 2013 eine Flamenco-Tanzaufführung zu Klängen der Bach‘schen Solo-Suiten – BACH al compas – durch Bettina Castaño + Thomas Demenga – als sog. Jahresgabe Verwendung fand, wurde 2015 eine DVD der Uraufführung "Schaffhauser Jubiläumskantate" (vom 31.5.14 – Komposition Rudolf Lutz)allen Mitgliedern abgegeben.